Die Generalversammlung des Tarifverbund OSTWIND fand am 11. Mai 2017 in Vaduz, FL statt.

 

Der Tarifverbund OSTWIND schloss das Geschäftsjahr 2016 mit einem gegenüber 2015 um 1.4 % höheren Verkehrsertrag ab. Die 166.7 Mio. Franken liegen 2.6 % unter dem Budget für 2016. Die Generalversammlung beschloss als letztentscheidendes Gremium die Integration des Tarifver-bunds Schaffhausen Flextax in den Tarifverbund OSTWIND. Für 2018 sind keine Tarifmassnahmen geplant. Der abtretende Präsident Ernst Boos übergab den Vorsitz seinem Nachfolger Ralf Eigenmann.

 

Jahresabschluss 2016

Der Tarifverbund OSTWIND schloss das Geschäftsjahr 2016 mit einem Verkehrsertrag von 166.7 Mio. Franken ab. Das entspricht einem Wachstum von 1.4 % gegenüber 2015. Der Umsatz liegt 2.6 % unter dem Budget für 2016. Die Umsatz- und Absatzentwicklung verlief im OSTWIND und im Z-Pass-Korridor vergleichbar ab. Das Gleiche gilt für Einzelbillette und Abonnemente. Erfreulich ist die Steigerung bei der beliebten 9-Uhr-Tageskarte für alle Zonen.

 

Neuer Präsident der Verwaltung

Ernst Boos, Geschäftsführer der Regionalbahn Thurbo AG, führte den Tarifverbund OSTWIND seit 2008 als Präsident erfolgreich vom Abo- zum integralen Tarifverbund im Juni 2009 und anschliessend ab 1. Januar 2012 als Genossenschaft. In seiner Amtsperiode wurde der Verbund Richtung Glarus, Fürstentum Liechtenstein und mit sogenannten Kombiangeboten Richtung Vorarlberg und Hegau-Bodensee erweitert. An der Generalversammlung übergab Ernst Boos sein Amt seinem Nachfolger Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter der Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG), dem bisherigen Vize-Präsidenten.

 

Keine Tarifmassnahme im Jahr 2018

Der Tarifverbund OSTWIND hat beschlossen, per Dezember 2017 keine Tarifmassnahme durchzuführen. Der Tarifverbund OSTWIND orientiert sich bei seiner Preispolitik national am Direkten Verkehr (DV). Daher gilt der Beschluss nur unter der Voraussetzung, dass sich auch die nationalen Preise nicht verändern.

 

FLEXTAX zum OSTWIND

Der Tarifverbund Schaffhausen FLEXTAX wird per Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017 in den Tarifverbund OSTWIND integriert. Das Verbundgebiet des Tarifverbunds OSTWIND erweitert sich dadurch um 12 Zonen. Die heutigen Flextax-Zonen bleiben unverändert erhalten und werden den Zonen des OSTWIND angehängt. Der OSTWIND war bereits vor der Integration der flächenmässig grösste Tarifverbund der Schweiz. Die Integration setzt Synergien frei: gemeinsame Gremien, eine Geschäftsstelle und vereinheitlichte Abläufe vereinfachen die Zusammenarbeit und erhöhen die Effizienz im öffentlichen Verkehr. Der Tarifverbund OSTWIND begrüsst die Einwohner des Kantons Schaffhausen herzlich.