Wiederinbetriebnahme des Nachtnetzes im OSTWIND

Wiederinbetriebnahme des Nachtnetzes im OSTWIND

Wiederinbetriebnahme des Nachtnetzes im OSTWIND

10.06.21

Ab dem ersten Juli-Wochenende wird der Betrieb des Nachtnetzes wieder aufgenommen. Ein Nachtzuschlag wird nicht mehr benötigt.

Die Systemführerinnen des öffentlichen Verkehrs, SBB und PostAuto, haben in Abstimmung mit dem Bundesamt für Verkehr (BAV) entschieden, dass das Nachtangebot schweizweit koordiniert am ersten Wochenende im Juli wieder in Betrieb genommen wird. Aufgrund der anspruchsvollen betrieblichen Planung ist ein früherer Start der Nachtnetze nicht möglich. Der OSTWIND folgt diesem Zeitplan und nimmt den Betrieb in der Nacht vom Freitag, 2. Juli, auf den Samstag, 3. Juli, wieder auf. Der Online-Fahrplan ist entsprechend aktualisiert.


Nachtnetz neu ohne Nachtzuschlag, aber weiterhin mit Schutzkonzept

Im Gegensatz zu früher müssen Fahrgäste im Nachtnetz keinen Nachtzuschlag mehr lösen. Bereits im vergangenen Sommer wurde beschlossen, per Dezember 2020 auf den Nachtzuschlag von 5 Franken zu verzichten. Weil das Nachtnetz aber in jenem Zeitpunkt eingestellt war, kamen die Fahrgäste bisher noch nicht in den Genuss dieser Vergünstigung und Vereinfachung. Künftig reicht für die Benützung des Nachtnetzes ein gültiges öV-Ticket.
Das Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr gilt auch im Nachtnetz. Insbesondere gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Haltestellen, Bahnhöfen und auf Perrons bis auf Weiteres eine Maskenpflicht. Die Schutzmassnahmen gelten für alle Passagiere.